Geshowert

Die hart gebrausten Wasserstrählchen massierten Dodo den Hinterkopf und rannen seinen Körper in Sturzbächen hinab. Seine Lider waren geschlossen, und die Gedanken vibrierten. Seine Hände erkundeten zerschäumte Wege über die Landschaften seiner Haut. Sie wanderten die Arme entlang, kehrten in den Achselhöhlen ein, umschmeichelten seine Brüste, zeichneten seinen Bauchnabel nach und durchfuhren seine Yoni. Dabei dachte er an den Traum von neulich, der ihm ein warmes Prickelgefühl in seinem gesamten Leib beschert hatte. Er lächelte und fühlte sich so leicht wie eine Daunenfeder …
Ihm fiel das Gespräch mit Femmoria über den bevorstehenden Sexing-Tausch ein, wie er sich ihren männlichen Geschlechtstypus genommen und angezogen hatte, und wie sie sich seine eher weiblichen Körpermerkmale übergestreift hatte, um eben so zu sein, wie sie beide sich innerlich fühlten. Individuell Gebenderdendert hatten sie ja schon längst.
Das ergab ein Rockabyllity-Konzert der fühligen Hormone … Und Dodo steckte schließlich den Brausekopf wieder in die Halterung und drehte diesen zur Wand hin.

© Rose Kane, BS, 05/2018