Fühlmich

Am sanftesten
kommt der Auhabawill
in Katzenumschleichungen daher,
um schließlich in mein Herzensinneres zu sickern.
Genau da
meldet er sich dann zu Wort,
um zu zündeln und zu sticheln –
wie ein heimgetückter Mörder der Morchel.
Es reißt, es weht, es zuckt
und blutet
mein Herzelein.
Bis mindestens ein Liter Lebenssaft
ich zerspendet habe.
Dann ist der Liebe-Friede wieder Ruh‘
und ich kann mich
Morpheus Armen hingeben.

© Rose Kane, Le., 04/2018